Kanonische Korrespondenzanalyse

Benutzen Sie die Kanonische Korrespondenzanalyse, (auf Englisch Canonical Correspondence Analysis, oder CCA) um die Analyse einer Kontingenztabelle (typischerweise eine Tabelle mit Zählungen von Spezies an bestimmten Orten) mit quantitativen oder qualitativen gemessenen Variablen an denselben Orten in Verbindung zu bringen.

Die Kanonische Korrespondenzanalyse (auf Englisch Canonical Correspondence Analysis, oder CCA) wurden im Ökologischer Anwendungen entwickelt (Ter Braak, 1986). Nichtsdestoweniger ist diese Methode, deren konzeptueller Rahmen genau definiert ist, auf andere Gebiete übertragbar. Das Geomarketing und die demographischen Analysen werden hiervon profitieren.

XLSTAT erlaubt es, die zusätzliche Information einer dritten Tabelle zu integrieren, deren Effekt man zuvor ausnehmen kann (partielle KKA). Ein Permutationstest kann berechnet werden, um zu überprüfen, ob die Beziehung zwischen den Tabellen signifikant ist oder nicht.