XLSTAT wird Mitglied der Lumivero Familie. Mehr erfahren.

Power – sensorische Diskriminierungstests

Mit diesem Tool können Sie die Leistung oder die Anzahl der Probanden in den sensorischen Diskriminierungstests kontrollieren. Die in XLSTAT verfügbaren Diskriminierungstests sind der Dreieckstest, der Duo-Trio-Test, der Zwei-Fünfer-Test, der 2-AFC-Test, der 3-AFC-Test und der Tetraden-Test.

Power-sensory-tests.JPG

Warum sollte man die Leistung für die sensorischen Diskriminierungstests beschreiben?

Die Versuchsplanung ist ein grundlegender Schritt für jeden, der sicherstellen will, dass die erhobenen Daten unter den bestmöglichen statistischen Bedingungen verwertbar sind. Es ergibt keinen Sinn, Produkte von einer Gruppe von Probanden bewerten zu lassen, wenn sie nicht unter bestmöglichen statistischen Bedingungen verglichen werden können.

XLSTAT Power für sensorische Diskriminierungstests zielt darauf ab, den Spezialisten für sensorische Analysen ein einfaches und leistungsfähiges Werkzeug zur Verfügung zu stellen, bevor ein sensorischer Diskriminierungstest durchgeführt wird, um eine Reihe von Produkten zu bewerten.

Mit diesem Tool können Sie:

  • die Leistung in Abhängigkeit von der Anzahl der Testpersonen bestimmen
  • die Anzahl der Probanden in Abhängigkeit von der Leistung bestimmen

Wenn man eine Hypothese mithilfe eines statistischen Tests testet, gibt es mehrere Entscheidungen zu treffen:

  • Die Nullhypothese H0 und die Alternativhypothese Ha,
  • Der zu verwendende statistische Test,
  • Der Fehler vom Typ I, auch bekannt als Alpha. Er tritt auf, wenn man die Nullhypothese verwirft, obwohl sie wahr ist. Er wird für jeden Test a priori festgelegt und beträgt 5 %.

Der Fehler vom Typ II oder Beta wird weniger untersucht, ist aber von großer Bedeutung. Er gibt nämlich die Wahrscheinlichkeit an, dass die Nullhypothese nicht verworfen wird, wenn sie falsch ist. Wir können ihn nicht im Voraus festlegen, aber auf der Grundlage anderer Parameter des Modells können wir versuchen, ihn zu minimieren. Die Aussagekraft eines Tests wird als 1-beta1-beta berechnet und gibt die Wahrscheinlichkeit an, dass die Nullhypothese abgelehnt wird, wenn sie falsch ist.

Wir wollen also die Potenz des Tests maximieren. XLSTAT berechnet die Potenz, wenn andere Parameter bekannt sind. Für eine gegebene Potenz erlaubt es auch die Berechnung der Stichprobengröße (Anzahl der Probanden), die notwendig ist, um diese Potenz zu erreichen.

Für weitere Details über die sensorischen Diskriminierungstests, beziehen Sie sich bitte auf die Designs für sensorische Diskriminierungstests sowie auf die Sensorischen Diskriminierungstests

Wie konfiguriert man die Leistung für die sensorischen Unterscheidungstests?

Nachfolgend finden Sie eine Beschreibung der verschiedenen Elemente des Dialogfelds.

Allgemeiner Tab:

Ziel: Wählen Sie zwischen der Berechnung der Leistung und der Schätzung des Stichprobenumfangs.

Test: Wählen Sie den Test, den Sie anwenden möchten.

Alpha: Geben Sie den Wert des Fehlers vom Typ I ein.

Mächtigkeit (wenn die Schätzung des Stichprobenumfangs gewählt wurde): Geben Sie den Wert der zu erreichenden Potenz ein.

Stichprobengröße (wenn die Power-Berechnung ausgewählt wurde): Geben Sie den Stichprobenumfang (Anzahl der Probanden) ein.

Nullhypothese:

D-prime: Aktivieren Sie diese Option, wenn Sie einen festen Wert für d′ verwenden möchten. Geben Sie dann den Wert in das verfügbare Textfeld ein. Die Nullhypothese des Tests lautet dann "d′ ist gleich x", wobei xx der gewählte Wert ist.

pD: Aktivieren Sie diese Option, wenn Sie einen festen Wert für die Diskriminierungswahrscheinlichkeit verwenden möchten. Geben Sie dann den Wert in das verfügbare Textfeld ein. Die Nullhypothese des Tests lautet dann "Die Wahrscheinlichkeit der Diskriminierung ist gleich x", wobei x der gewählte Wert ist.

Bereich: Aktivieren Sie diese Option, wenn Sie die Ergebnisse ab einer Zelle in einem bestehenden Arbeitsblatt anzeigen möchten. Wählen Sie dann eine beliebige Zelle in Ihrem Excel-Blatt aus.

Blatt: Aktivieren Sie diese Option, um die Ergebnisse in einem neuen Arbeitsblatt der aktiven Arbeitsmappe anzuzeigen.

Arbeitsmappe: Aktivieren Sie diese Option, um die Ergebnisse in einer neuen Arbeitsmappe anzuzeigen.

Leistung: Wählen Sie die Verteilung aus, die für die Berechnung der Leistung verwendet werden soll.

Welche Ergebnisse bekommt man mit XLSTAT Power für sensorische Diskriminierungstests?

Es wird eine Tabelle mit den Ergebnissen angezeigt. Sie besteht aus 2 Spalten: Eine mit dem Anteil der richtigen Antworten und eine mit dem Stichprobenumfang (oder der Leistung, je nach den im Dialogfeld ausgewählten Parametern). Sie wird verwendet, um das Simulationsdiagramm zu erstellen, das unterhalb der Tabelle angezeigt wird.

ternary diagramneural network diagram

analysieren sie ihre daten mit xlstat

kostenlose 14-tage-testversion