Was ist ein Wahrscheinlichkeitsdiagramm?

Wahrscheinlichkeitsdiagramme sind eine alte Methode (Hazen, 1914), die insbesondere durch die Verwendung von gedrucktem Wahrscheinlichkeitspapier umfangreich verwendet wurde.Sie dient zur visuellen Kontrolle, ob eine Probe einer bestimmten Verteilung folgt. Es kann jede XLSTAT-Verteilung verwendet werden (die vollständige Liste finden Sie im Histogramm-Tool). Die Anpassung der Verteilung kann vor dem Erstellen der Zeichnung erfolgen. Die am besten geeignete Verteilung kann automatisch von XLSTAT ausgewählt werden. Sie können auch eine bestimmte Verteilung auswählen und die Parameter eingeben oder von XLSTAT schätzen lassen.

Optionen des Wahrscheinlichkeitsdiagramm in XLSTAT

Diagramm Position: Um ein Wahrscheinlichkeitsdiagramm zu erstellen, wird xi gegen F-1 (pi) aufgetragen, wobei pi die Schätzung von F (xi) ist, nämlich die Plotposition. Es wurden verschiedene Ansätze vorgeschlagen, um pi zu berechnen. XLSTAT beinhaltet die folgenden Optionen:

  • Blom (1958): pi = (i – 0.375)/(n + 0.25)
  • Hazen (1914): pi = (I - 0.5)/n
  • Weibull (1939): pi = i/(n + 1)
  • Filliben (1975): p1= 1-0.5n / pn=0.5 n / pi=(i – 0.3175)/(n + 0.365) (1<i<n)

Parameter: Sie können wählen, ob Sie die Parameter für die Verteilung eingeben oder schätzen möchten. Wenn Sie sich für die Eingabe der Parameter entscheiden, müssen Sie deren Werte eingeben.

Schätzmethode: Wählen Sie die Methode zum Schätzen der Parameter der ausgewählten Verteilung. Es werden zwei Methoden vorgeschlagen: die Momentenerzeugende Methode und die Maximum-Likelihood Schätzung. XLSTAT bietet auch die Möglichkeit, die geschätzte Ordnungsstatistik für eine bestimmte Verteilung mithilfe von Monte-Carlo-Simulationen zu berechnen.

Perzentile: Aktivieren Sie diese Option und wählen Sie bis zu vier Perzentile aus, die Sie im Diagramm anzeigen möchten.

 

Ergebnis des Wahrscheinlichkeitsdiagramm in XLSTAT

Die Tabelle der deskriptiven Statistiken zeigt die einfachen Statistiken für alle ausgewählten Variablen. Für die quantitativen Variablen werden die Anzahl der fehlenden Werte, die Anzahl der nicht fehlenden Werte, der Mittelwert und die Standardabweichung (unverzerrt) angezeigt. Bei qualitativen Variablen einschließlich der Antwortvariablen werden die Kategorien mit ihren jeweiligen Häufigkeiten und Prozentsätzen angezeigt.

Wenn eine Verteilung an die Daten angepasst wurde, werden die Ergebnisse der Anpassung und die geschätzten Parameter der Verteilung angezeigt.

Das Wahrscheinlichkeitsdiagramm wird angezeigt. Wenn die entsprechende Option im Dialogfeld ausgewählt ist, werden die Konfidenzintervalle angezeigt.