Diskriminante PLS Analyse

Eine diskriminante PLS Analyse erlaubt es, die PLS Methode in Form einer linearen Diskriminanzfunktion zu benutzen. Dazu benutzt XLSTAT-PLS den PLS2 Algorithmus und berücksichtigt als abhängige Variablen die komplette disjunktive Tabelle, die ausgehend von der qualitativen Klassifikationsvariablen erhalten wird.

Die diskriminante PLS Analyse erlaubt es, eine Diskriminanz mittels der Eigenschaften des PLS Algorithmus zu berechnen. Sie kann so auf den Fall von Datensätzen mit wenig Beobachtungen und vielen erklärenden Variablen angewandt werden. Die PLS Komponenten werden angezeigt und die gleichen Optionen wie im Fall der PLS Regression sind verfügbar. Sie erlaubt ebenfalls, nur die vorhandenen Werte zu berücksichtigen, im Fall von fehlenden Werten.

Man erhält auf diese Art und Weise so viele Modelle, wie die abhängige Variable an Modalitäten aufweist. Eine Beobachtung wird der Klasse zugewiesen, deren Wert der Modellgleichung maximal ist.

Die diskriminante PLS Analyse bietet eine interessante Alternative zur klassischen linearen Diskriminanzanalyse.

Die den Ausgaben der Diskrminanzanalyse von XLSTAT-Pro gleichwertigen Ausgaben, sind ebenfalls in XLSTAT-PLS verfügbar: Die Konfusionsmatrix, die Vorhersagewerte und die Validierung der Vorhersage.


Enthalten ind